Aschesauger Test und Vergleich


Egal, ob restliche Asche im Grill oder störende Überreste im Kamin, die Entfernung des Staubs ist ein kompliziertes Unterfangen. Aufwirbelnder Dreck sorgt für Verschmutzung und kann gesundheitsschädlich sein, wenn man es einatmet. Eine Säuberung ist daher besonders wichtig, aber nicht einfach.

Ein Aschesauger kann bei der Bereinigung gute Dienste leisten, vorausgesetzt, es ist das richtige Gerät.

Bau und Funktionsweise

Ein Aschesauger ist von einfachem Prinzip. Den Hauptteil bildet ein Behälter, welcher in aller Regel aus Metall besteht. Zum Verschluss des Kübels dient ein Deckel. Genaugenommen ist ein Kamin- / Aschesauger ein Staubsauger in Hitzebeständiger Ausführung. Diese Sauger haben in der Regel nicht die Leistung wie ein normaler Staubsauger, brauchen Sie auch nicht zu haben, da Asche sehr leicht ist und sich im Kamin oder im Grill nicht festsetzt – solange die Asche trocken ist.

Aschesauger
Aschesauger

Unterschied zum Aschefilter

Von selbst funktioniert der Aschefilter nicht. Daher ist es notwendig, einen Staubsauger über ein zweites Loch im Deckel in das Saugsystem zu integrieren. Nachdem der Staubsauger eingeschaltet wurde, entsteht im Auffangebehälter ein Unterdruck. Mithilfe des Drucks werden Asche und Staub über den Saugschlauch in den Kübel gezogen und dort abgelagert. Wichtig ist, dass keine Reste in den Beutel des Staubsaugers gelangen. Aus diesem Grund hält ein Sieb – befestigt am Loch, das den Zugang zum Staubsauger bildet – die kleinen Partikel zurück.

Aschesauger im Haushalt

Diese Vorteile bringt er mit

Der wohl größte und hauptsächliche positive Grund zur Anschaffung eines Saugers ist seine Hauptaufgaben, nämlich die Beseitigung von Asche und Staub aus Kamin, Grill, Feuerschale und Ofen.

Wer sich zuvor mit Handfeger und Kehrblech bemüht hat, kann eine Reinigung mit dem Aschesauger zeitsparend und ohne große Schmutzbildung vornehmen.

Weiterhin ist der Transport sehr einfach. Je nach Größe lässt sich der Sauger entweder bequem per Hand von einem Ort zum anderen Tragen oder, wenn nötig und möglich, auf Rollen verschieben. Für das Tragen mit der Hand ist ein Aschesauger zumeist mit einem Griff am Deckel ausgestattet. Ein Staubsaugerbeutel muss oft schon nach wenigen Anwendungen ausgewechselt beziehungsweise gelehrt werden. Ein Aschesauger hingegen kann ein vielfach größeres Volumen fassen. Dadurch ist eine oftmalige Ausleerung nicht notwendig. Des Weiteren nimmt das Gerät nicht viel Platz im Haushalt ein. Die Maschine ist oft kleiner als ein normaler Staubsauger und kann bei Nichtgebrauch in eine Ecke gestellt werden.

Viel Stauraum ist nicht von Nöten. Darüber hinaus ist die Handhabung ein Leichtes.

Der Zusammenbau benötigt kein fachliches Wissen im Bereich Technik und der Anschluss des Staubsaugers ist schnell vollbracht. Innerhalb weniger Momente kann mit der Arbeit begonnen werden. Saugrohr sowie Schlauch sind weit und geräumig, sodass größere Mengen in den Behälter gezogen werden können. Der Schlauch ist flexibel und verfügt über ausreichend Länge, sodass die Anwendung selbst an scheinbar schwierigen Stellen keine Herausforderung ist.

Asche entsorgen

So geht es richtig

Früher oder später muss der Inhalt aus dem Aschesauger entsorgt werden. Halterungen, die den Deckel am Kübel halten, werden gelöst, damit der Deckel abgenommen werden kann.

Peters Aschesauger ...ganz wunderbar!
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Lange hielt sich das Gerücht, Asche könne im Garten oder gar auf dem Komposthaufen entsorgt werden.

Aufgrund der Tatsache, dass im verbrannten Holz schädliche Stoffe vorhanden sind, gehören die Überreste in den Hausmüll. Es spielt keine Rolle, ob das zuvor genutzte Holz behandelt worden ist oder nicht. Die hohe Luftverschmutzung der heutigen Zeit werden Schadstoffe, vor allem Schwermetalle in die Luft ausgeschüttet. Diese Metalle, zu denen beispielsweise Kadmium und Blei gehören werden über die Luft von den Bäumen aufgenommen. Zwar lagern sich die Metalle nur in noch lebenden Pflanzen ab, doch nach der Verbrennung werden die schädlichen Substanzen wieder in der Asche freigesetzt.

Im Grünen entsorgt, gelangen die Gifte in den Boden und somit in den Kreislauf, in dem die Gartenpflanzen einbezogen sind. In jedem Fall ist darauf zu achten, dass die entsorgte Asche nicht mehr heiß ist.

Es wird empfohlen, warme Asche mindestens zwei Tage in dem Aschesauger zu lagern. Wichtig ist, dass die Asche überhaupt entsorgt wird, denn übergebliebene Reste können Krebs auslösen.

Hersteller

ROWI ist eine der bekanntesten Marken als Hersteller der praktischen Sauger. Modelle dieses Fertigers zeichnen sich vor allem durch edles Design und innovative Funktionen aus. Sauger von Güde beeindrucken vor allem durch ihre hohe Funktionalität. Einige Ausführungen können als Nass- und Trockensauger gebraucht werden. Die zumeist eingebauten Faltenfilter sorgen für zuverlässiges Zurückhalten von kleinsten Partikeln. Kärcher hat sich längst einen Namen unter den Herstellern für Reinigungsgeräte gemacht. Aschesauger dieser Marke überzeugen zum einen durch Zuverlässigkeit und Stabilität. Auf der anderen Seite arbeiten die angebotenen Modelle energiesparend und effizient.

Hinweise zum Kauf, Ratschläge zur Verhinderung von Folgekosten

Der Filter ist eine der wichtigsten Komponente eines hier beschriebenen Saugers. Beim Kauf achtet man am besten darauf, ein Gerät mit auswaschbarem Filter zu erwerben. Muss man zu einem späteren Zeitpunkt Filter nachkaufen, zahlt man nicht selten im zweistelligen Bereich. Die Filter sollten qualitativ hochwertig sein und nicht reißen. Saugerbeutel sollten die gleiche Beschaffenheit aufweisen, da deren Belastung besonders hoch ist.

Es gibt die Variante der beutellosen Aschesauger, bei denen eventuelles Nachkaufen dieses Zubehörs entfällt.

Einen Aschesauger richtig pflegen – Reinigung und Wartung im Überblick

Essenziell ist die Pflege von Filter und, falls nötig, dem Beutel. Um eine Saugkraftminderung zu vermeiden, sollten beide Komponenten regelmäßig gesäubert oder ausgewechselt werden. Eine Säuberung geschieht durch leichtes Ausklopfen und bei Bedarf durch Ausspülen mit klarem Wasser.

Hin und wieder sollte man Filter und Beutel auf Löcher untersuchen, um für Ersatz sorgen zu können. Zur Wartung des Saugers gehört auch die ordnungsgemäße Lagerung bei Nichtgebrauch am richtigen Platz. Es ist wichtig darauf zu achten, dass der Schlauch sorgfältig abgelegt wird. Ein Knick in der Leitung kann Schäden verursachen. Undichte Stellen sind die Folge, wodurch der Schmutz nach außen strömt. Aufmerksame Beobachtung beim Saugen ist unerlässlich. Nur so lassen sich undichte Stellen am besten ausmachen.

Besitzer eines Aschesaugers ohne Beutel sollten sich um die Entfernung übergebliebener Partikel kümmern. Der Behälter sollte nach der Entleerung mit einem feuchten Tuch ausgewischt werden.

Fazit – die Anschaffung lohnt sich

Der Kauf eines Aschesaugers lohnt sich, da das regelmäßige Entfernen der Rückstände, auch für die eigene Gesundheit nötig ist. Mithilfe eines solches Gerätes verursacht man bei der Arbeit weniger Dreck und aufwirbelnder Staub kann ohne große Umstände aufgesaugt werden. Kurzum erleichtert ein solcher Sauger die Arbeit und spart viel Zeit.

Preis- / Leistungs Bestseller -- Rowi Aschesauger RAS 800/18/1

Der Rowi RAS 800/18/1 Inox Basic ist ein Aschesauger mit einem 800 Watt starkem Motor. Das Volumen des Aschebehälter beträgt satte 18 Liter. Er funktioniert oder dass ein Staubsauger angeschlossen werden muss. Zur Ausstattung gehört ein Faltenfilter der selbst feinsten Aschestaub festhält.

Rowi RAS 800/18/1 Inox Basic -- Ausstattung

  • Aufnahmeleistung: 800W
  • Produktabmessungen: 36,6 x 31,6 x 31,2 cm
  • Behältervolumen: 18l
  • Antriebsart: Elektrisch verkabelt 230V
  • Vakuum: >16kPa
  • Saugschlauch: 140 cm, Ø 44 mm
  • Saugrohr: 30 cm, Ø 34,0 mm
  • Fugendüsenlänge: 12,5 cm
  • Kabellänge: 2,5 m
  • Schalldruckpegel: 78 dB(A)
  • Material Behälter: Rostfreier Stahl (Inox)

Besonderheiten

Mit seinen 800 Watt erreicht der ROWI beim Saugen ein Vakuum von 16kPa. Der Schalldruck beträgt im Betrieb 78dB(A). Der 18l Behälter ist geeignet für das Absaugen von kalter Asche.

Handhabung und Saugleistung

Mit einer Kabellänge von ca. 2,5m ist der Aktionsradius etwas beschränkt, allerdings dürfte das für die meistens Menschen reichen, um Ihren Kamin auszusaugen. Auch seine Saugleistung übertrifft die Erwartungen und lässt keine Wünsche offen. Der Auffangbehälter in Edelstahloptik lässt sich sehr leicht reinigen.

Verarbeitung

Die Verarbeitung des Rowi RAS 800/18/1 ist überraschend gut, wenn man den geringen Kaufpreis betrachtet.

Preis-/Leistungsverhältnis

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist kaum zu schlagen! Amazon bietet diesen Sauger aktuell für gut 40€ an. In dieser Preisklasse kann man mit dem ROWI nichts falsch machen!

Rowi RAS 800/18/1 Inox Basic: Fazit

Wer für kleines Geld einen Aschesauger sucht und sich vielleicht schon für einen Aschefilter entschieden hat, sollte sich den ROWI nochmal genau anschauen. Er eignet sich hervorragend zur Reinigung von Kaminen, Öfen und Grills. Er saugt ohne Probleme die kalte Asche auf, mit seinem Schalldruck von 78dB(A) macht er dies zwar nicht gerade sehr leise, aber wirkungsvoll. Ein kleines Manko ist das mit 2,5m etwas kurz geratene Stromkabel.

Top 10: Aschesauger

AngebotBestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 6
Bestseller Nr. 10

Letzte Aktualisierung am 20.03.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

PRODUKT KONFIGURATOR

SCHRITT 1: Wie soll die Preisklasse des Produkts sein?



Schreibe einen Kommentar

Hilfe einblenden

Meistervergleich.de - Hilfe: