Akku Rasenmäher Test und Vergleich

In diesem Akku Rasenmäher Test werden 5 unterschiedliche Akkurasenmäher nach Funktion, Preis und Komfort getestet. Ganz egal, ob Sie eine große Rasenfläche besitzen oder nur einen kleinen Vorgarten. Ohne regelmäßiges Mähen werden Sie keine lange Freude haben. Aus diesem Grund ist es wichtig einen Rasenmäher zu wählen, der sowohl Ihren Bedürfnissen entspricht als auch kostengünstig ist. Akkurasenmäher erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie sind nicht nur leiser als Benzin-Rasenmäher und Elektrorasenmäher und produzieren keinerlei Abgase, zudem können Sie auch ganz bequem per Knopf gestartet werden. Gute Akkurasenmäher haben eine geringe Ladezeit und gleichzeitig eine hohe Akkuleistung.

Akku Rasenmäher
Akku Rasenmäher
Bestseller Nr. 1
Makita DLM380PM2 Akku-Rasenmäher 2x18V / 4,0 Ah / 38 cm, 18 V
  • er und kostensparender 2 x 18 V-Antrieb
  • FĂĽr kleine bis mittlere Rasenflächen
  • Höhenverstellbarer Holm fĂĽr unterschiedliche Körpergrößen
  • Kompaktes StaumaĂź durch faltbaren Holm
  • Leichter Transport durch integrierten Tragegriff
Bestseller Nr. 2
Einhell City Akku-Rasenmäher GE-CM 18/30 Li Kit Power X-Change (Li-Ion, 18 V, bis 150 m², 30 cm Schnittbreite, 3-stufige Schnitthöhenverstellung, inkl. 18 V 3 Ah-Akku und Ladegerät)
  • Der Rasenmäher wird von einem bĂĽrstenlosen Elektromotor angetrieben, mechanischer VerschleiĂź entfällt dadurch. Flachen bis 150 Quadratmeter bewältigt er mĂĽhelos.
  • Die 3-stufige axiale Schnitthöhenverstellung von 30 mm bis 70 mm bietet variable Einstellungsmöglichkeiten zum Rasenschnitt. Der Akku Rasenmäher bietet 30 cm Schnittbreite.
  • Das hochwertige, schlagzähe Kunststoffgehäuse meistert auch dichte BewĂĽchse und wilde Flächen. Die rasenschonenden, groĂźflächigen Räder gleichen nicht nur Unebenheiten aus, sie gewähren auch präzise Arbeiten nah am Rasenrand.
  • Der klappbare FĂĽhrungsholm bietet eine platzsparende Aufbewahrungsmöglichkeit auch in engen Gartenhäuschen und Garagen. Mit dem integrierten Tragegriff lässt sich der leichte Akku Rasenmäher mit Akku mĂĽhelos transportieren.
  • Der Fangsack bietet ein Volumen von 25 Litern.
AngebotBestseller Nr. 3
Worx 40V (2 x 20V/4.0Ah) Max Li-Ion 34 cm Akku-Rasenmäher WG779E.1
  • Mähleistung bis zu 460m² pro Akkuladung
  • Dual-Ladegerät fĂĽr volle Ladung innerhalb von 2 Stunden
  • IntelliCut Technologie fĂĽr konstante Mähleistung auch in hohem und dichtem Gras
  • zentrale Einhand-Hebel zur Schnitthöheneinstellung
  • herausnehmbarer Akku fĂĽr bequemes Laden
Bestseller Nr. 4
Bosch Akku Rasenmäher Rotak 430 LI (2 Akku, 36 Volt, Ladegerät, Karton, Grasfangkorb: 50 l, Schnittbreite/Schnitthöhe: 43 cm/2-7 cm)
  • Der kabellose Rasenmäher eignet sich fĂĽr groĂźe Rasenflächen dank 43 cm Schnittbreite und 50 Liter Grasfangbox mit Luftstromtechnologie
  • Der Akkurasenmäher sorgt fĂĽr einen idealer Schnitt entlang von Mauern, Beeten und Rasenkanten dank verlängertem Rasenkamm und gehärtetem Stahlmesser
  • Mit dem Rotak 430 LI wird das Sammlen von Herbstlaub und Blättern leicht gemacht dank der Blättersammmel-Funktion mit Messer
  • MĂĽhelose 6-stufige Verstellung der Rasenschnitthöhe mit Stellhebel: 20 - 70 mm
  • Lieferumfang: Rotak 430 LI, 2x Akkus (2,0 Ah), Ladegerät, 50 l Grasfangkorb, Karton (3165140895460)
Bestseller Nr. 5
Einhell GE-CM 43 Akku-Rasenmäher Li M Kit Power X-Change (Li-Ion, 36 V, bis 600 m², 43 cm Schnittbreite, 6x Höhenverstellung, inkl. 2 x 4,0 Ah-Akku und 2 x Ladegerät)
  • Kabellose Freiheit fĂĽr groĂźe Flächen und verwinkelte Ecken im Garten
  • Geringes Gewicht, einfache Handhabung und perfekte Ergonomie durch höhenverstellbaren FĂĽhrungsholm
  • Universeller Power X-Change Systemakku fĂĽr zahlreiche Werkzeug- und Gartengeräte
  • Rasenschonende Highwheels und 6-fache zentrale Schnitthöhenverstellung
  • Platzsparende Aufbewahrung durch klappbaren FĂĽhrungsholm mit SchnellverschlĂĽssen
Bestseller Nr. 6
Makita Akku-Rasenmäher (2 x 18 V, ohne Akku + Ladegerät, ohne Akku, ohne Ladegerät) DLM431Z
  • Umweltfreundlicher und kostensparender 2x18 V-Antrieb
  • FĂĽr kleine bis mittlere Rasenflächen, empfohlene Rasenfläche bei Verwendung von 2 StĂĽck Akku BL1850B (5,0 Ah): 475 - 950 m²
  • Kompaktes StaumaĂź durch faltbaren Holm
  • Im Karton, ohne Akku/Ladegerät
  • FĂĽllstandsanzeige Grasfangsack
  • Leichter Transport durch integrierten Tragegriff
  • 13-stufig einstellbare Schnitthöhe
Bestseller Nr. 7
Grizzly Akku Rasenmäher ARM 2433-21, 33 cm Schnittbreite, 5-fache Höhenverstellung, Inkl. 24 V Lithium Akku 3.0 Ah, Ladegerät
  • Stark: Kraftvoller, wechselbarer 24 V Lithium-Ionen Akku, 33 cm Schnittbreite, 5-stufige, zentrale Höhenverstellung 25-65 mm aus stabiler Stahlkonstruktion mit SchnellverschlĂĽssen sorgen fĂĽr präzise und kontrollierte Schnitte mit dem Akku Rasenmäher.
  • Innovativer Motor mit hoher Energieeffizienz. Integrierte I-Power Elektronik zur automatischen Anpassung der Motorleistung vom energieeffizienten Eco-Modus bis hin zur maximalen Kraftentfaltung.
  • Langlebig: Leistungsstarker 24 V 3.0 Ah, Lithium Ionen Akku ohne Memory-Effekt, mit LED-Ladestandsanzeige und Ladegerät. Mäher kann nur mit 24 Volt 3.0 Ah Akku von Grizzly betrieben werden.
  • Praktisch: Der Akkumäher hat einen 32 Liter Fangsack mit Hardtop, FĂĽllstandsanzeige und Tragegriff. Zwei integrierte Tragegriffe fĂĽr den Transport des Mähers, GroĂźe Räder (14 cm) und eine Klappfunktion zur platzsparenden Aufbewahrung. FĂĽr Gärten bis 200 m² oder 20 min Arbeitszeit.
  • Größtmögliche Sicherheit: Dank klappbarem Griffholm mit Höhenverstellfunktion und Doppel-Sicherheitsschalter, Kippsicherheit nach EK 9 und einer Messerbremsfunktion. Seitlicher Rasenkamm fĂĽr Randnahes Mähen.
Bestseller Nr. 8
AngebotBestseller Nr. 9
WORX 40V Akku-Rasenmäher WG779E, 2,5Ah 2 Akkus, Powershare, Schnittbreite 34cm, 6-Fache 20-70mm Schnitthöhenverstellung, Dual-Ladegerät, 2 x 18V
  • Höhe Schnitteffizienz: Mit der Intellicut Technologie kann der elektrische Rasenmäher trotz dichtes Grases oder des Mulches immer stabil laufen. Stellen Sie einfach den Regler auf POWER fĂĽr harte Stoffe oder auf QUIET fĂĽr Normalzustand ein.
  • Einhebel-Schnitthöhenverstellung: Der WORX Rasenmäher stellt 6-Fache Schnitthöhen von 20cm bis 70cm zur VerfĂĽgung, womit Sie den Rasen Ihren BedĂĽrfnissen entsprechend zu einer erwĂĽnschten Höhe mähen können.
  • Raumsparend: Mit dem faltbaren Griff können Sie den Mäher leicht in einem kompakten Raum lagern, wenn Sie ihn nicht benötigen.
  • Praktisch: Der WORX Rasenmäher ist mit allen WORX 20V Akkus kompatibel / Lithium-Ionen Akku fĂĽr eine hohe Kapazität & geringe Selbstentladung
  • Lieferumfang: 1 x Akku-Rasenmäher WG779E, 2 x Powershare-Akku (20V, 2.5Ah), 1 x Dual-Ladegerät
Bestseller Nr. 10
Einhell Akku-Rasenmäher GE-CM 36 Li Kit Power X-Change (Li-Ion, 36 V, bis 350 m², 36 cm Schnittbreite, 6-stufige zentrale Schnitthöhenverstellung, inkl. 2 x 3,0 Ah-Akku und 2 x Ladegerät)
  • Kabellose Freiheit fĂĽr groĂźe Flächen und verwinkelte Ecken im Garten
  • Geringes Gewicht, einfache Handhabung und perfekte Ergonomie durch höhenverstellbaren FĂĽhrungsholm
  • Universeller Power X-Change Systemakku fĂĽr zahlreiche Elektro- und Gartengeräte
  • Rasenschonende Highwheels und 6-fache zentrale Schnitthöhenverstellung
  • Platzsparende Aufbewahrung durch klappbaren FĂĽhrungsholm mit SchnellverschlĂĽssen

Letzte Aktualisierung am 17.01.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Inhaltsverzeichnis

Der Bosch Rotak 43 LI + 2 Akkus und Ladegerät im Akku Rasenmäher Test

Akku Rasenmäher sind speziell während der Sommermonate sehr gefragt, um den eigenen Garten in Schuss zu halten, der Bosch Rotak 43 LI gilt in diesem Zusammenhang als eines der besten Produkte am Markt, da neben dem Preis eben auch die Bedienung eine Freude macht. Selbstverständlich soll der Rotak 43 LI Akku Rasenmäher dabei nicht nur mähen, sondern vielmehr soll die Arbeit schnell und einfach von der Hand gehen, um tatsächlich ein gutes Gefühl beim Arbeiten erreichen zu können.

Der Bosch 43 LI ist zunächst einmal aufgrund seines Antriebs für viele interessiert. Kein Benzin und auch keine Steckverbindung wird mehr benötigt, so dass mit dem Rotak Akku Rasenmäher bestens und frei gearbeitet werden kann. Der im Bosch 43 LI Ergoflex enthaltene Li-Ionen Akku dient als Energiespeicher. Interessant ist, dass mit dem vorhandenen Li-Ionen Akku auch das ETM Testmagazin sehr lobend umging, denn immerhin hat diese Technologie doch auch so mancher Testsieger in sich. Das Wichtigste dabei ist, dass der Bosch Garten Rotak 43 Li Akku Rasenmäher hierfür nicht nur ausreichend Energie für große Flächen zum Mähen erhält, sondern dass sich innerhalb des Bosch Rotak 43 LI Test gezeigt hat, dass das Laden dessen auch sehr schnell und einfach erfolgt, so dass über Mittag das Gerät wieder vollkommen aufgeladen ist und mit voller Leistung zur Verfügung steht.

Der Bosch Rotak 43 LI Ergoflex ĂĽberzeugt

Mehr als interessant ist der Betrieb mit Li-Ionen Akku, denn somit ist der Hobbygärtner in seiner Arbeit vollkommen frei und nicht mehr durch Stromversorgungen oder ähnliches in seinem Bewegungsfeld eingeengt. Ebenfalls ein positiver Punkt hinsichtlich des Bosch Rotak 43 LI Ergoflex ist, dass die Ladedauer für den energiestarken Li-Ionen Akku mit einer Dauer zwischen 30 und 60 Minuten absolut Top ist. Im Rasenmäher Test konnte der Bosch Rotak 43 LI mit dieser Eigenschaft den ersten Platz belegen, da durchaus andere Hersteller und Produkte mehr als das doppelte dieser veranschlagten Zeit für sich beanspruchen wollten.

Doch damit nicht genug. Selbstverständlich gehört zu einem Akku Rasenmäher Test auch ein Vergleich der Anschaffungspreise. Der Bosch 43 LI profitiert dabei von einer sehr guten und überaus günstigen Preispolitik des Herstellers Bosch. Dies gilt dabei nicht nur in Bezug auf seinen Kaufpreis im Rahmen der Akku Rasenmäher, sondern selbstverständlich im Vergleich der vorhandenen Leistungsfähigkeit.

Ebenfalls im Akku Rasenmäher Test positiv herausgearbeitet wurde die Größe der vorhandenen Fangbox. So hat der Bosch Rotak 43 LI ein Fassungsvermögen von 50 Litern, so dass unter dem Strich auch das Bearbeiten von großen Rasenflächen von bis zu 600 Quadratmetern kein Problem darstellt und ein einfaches und störungsfreies Mähen ermöglicht wird.

Das Fazit zum Bosch Akku Rasenmäher Rotak 43

  • Insgesamt bleibt festzuhalten, dass der Bosch Rotak 43 LI zum Testsieger beim Akku Rasenmäher Test gewählt wurde.
  • Das ETM Testmagazin und zahlreiche Käuferbewertungen unterstreichen dies.
  • Ein sensationell gĂĽnstiger Preis, ein guter Akku mit ausreichend Leistung und kurzer Ladedauer, sowie ein tolles Schnittbild und ein groĂźer Fangbehälter machen den Bosch Rotak 43 LI zu einem echten Testsieger, der nur empfohlen werden kann.
  • Mehr als interessant ist zudem die hochwertige Verarbeitung dieses Akku Rasenmähers aus dem Hause Bosch, so dass auch bei dauerhafter Nutzung keinerlei VerschleiĂź den guten und positiven Testeindruck hat bremsen können.

Im Akku Rasenmäher Test: Black & Decker CLM3820L2-GB

Der CLM3820L2-GB Rasenmäher von Black & Decker hat alles, was ein guter Akku Rasenmäher benötigt. Der Zusammenbau gestaltet sich einfach und schnell. Mit nur 21 kg und den Maßen 75,4 x 46,2 x 42,8 cm besitzt dieser Rasenmäher die optimale Größe zum Verstauen und ist nicht zu schwer, um durch den Garten getragen zu werden. Ausgestattet mit 2 Akkus, können Sie sicher mähen, ohne mittendrin aufladen zu müssen.

Wie für einen Akku Rasenmäher üblich verzichtet dieses Modell ganz auf gesundheitsschädliche Abgase. Sie müssen nur den Akku einlegen, den Startknopf drücken und können mit geringem Geräusch Ihren Garten mähen. Auch äußerlich besticht dieser Rasenmäher durch ein ansprechendes Design. Überwiegend in Schwarz mit einigen roten Akzenten wirkt der Mäher seriös und professionell.

Das Material ist robust und der Mäher lässt sich auch auf unebenen Stellen gut fahren. Dieser Akku Rasenmäher eignet sich gut für mittelgroße Gärten mit einer Rasenfläche von bis zu 600 m². Wenn Sie sich für diesen Rasenmäher entscheiden, dann investieren Sie in ein langlebiges Modell für jeden Garten. Selbst wenn Sie nur einen kleinen Vorgarten benutzen, ist dieser Mäher, dank kabellosem Betrieb Ihr idealer Gefährte.

Die Details

  • 2 Akkus im Lieferumfang
  • FĂĽr Gärten von bis zu 600 m²
  • Nur 21 kg
  • Solide Verarbeitung

Fazit

Insgesamt ein gutes Modell mit allen nötigen Funktionen. In unserem Akku Rasenmäher Test punktet dieser Mäher neben einem guten Preis-/Leistungsverhältnis, vor allem durch die solide Verarbeitung.

Der Bosch Home & Garden Rotak 32 LI im Akku Rasenmäher Test

Wenn Sie auf der Suche nach einem vielseitigen Akku Rasenmäher mit vielen Extras sind, der auch preislich zu Ihnen passt, dann ist der Bosch Rotak 32 LI Akku Rasenmäher ideal für Sie. Preislich befindet er sich im höheren Segment und bringt viele Funktionen mit, wie für die Marke Bosch üblich. Er wiegt nur 12 kg und lässt sich dadurch mühelos an Ort und Stelle tragen. Die Rasenkämme garantieren Ihnen einen sauberen Schnitt, auch an schwer zu erreichenden Kanten.

Was in unserem Akku Rasenmäher Test besonders hervor stach, war das „Ergoflex-System“ von Bosch. Dies ermöglicht Ihnen ein einfaches Lenken ohne große Kraftanstrengung oder gekrümmte Haltung, was besonders auf unebenen Stellen vorteilhaft ist. Nach Angaben des Herstellers, ist dieser Akku Rasenmäher ideal für Flächen von bis zu 150 m², und damit der perfekte Mäher für Ihren Vorgarten. Ein weiterer Vorteil dieses Mähers, ist das „Efficient Energy Management“. Damit haben Sie eine bis zu 15 % verlängerte Laufzeit für noch effektiveres Rasenmähen.

Nun zum Äußeren: Der Rasenmäher ist in einem angenehmen Mix aus Dunkelgrün und Schwarz und die Hülle besteht aus Kunststoff. Insgesamt wirkt er allein dadurch sehr robust und passt sich optisch gut anderen Geräten an. Dank des integrierten Tragegriffs haben Sie auch die Möglichkeit den Mäher mühelos und bequem an Ort und Stelle zu transportieren, und müssen ihn nicht dort hinfahren. Ein großer Pluspunkt dieses Mähers ist, dass er vergleichsweise sehr leise mäht und Sie ihn deshalb auch sonntags nutzen können. Ebenfalls auffallend ist die geringe Ladedauer. In nur 25 Minuten ist der Akku um bereits 80 % geladen.

Die Details

  • FĂĽr eine Rasenfläche von bis zu 150 m²
  • „Ergoflex-System“ fĂĽr einfaches Lenken
  • Spezielle Rasenkämme fĂĽr präzises Kantenschneiden
  • 15 % verlängerte Laufzeit

Fazit

Insgesamt erhalten Sie mit dem Bosch Rotak 32 LI Akku Rasenmäher ein Allroundtalent für Ihren kleinen Garten. Im Akku Rasenmäher Test gibt es Pluspunkte für das geringe Gewicht und die präzise Schnitttechnik.

Makita BLM430ZX2C Akku Rasenmäher

Der Makita BLM430ZX2C Akku Rasenmäher ist ein kleiner leistungsstarker Mäher für nahezu alle Gärten. Was als erstes Positives ins Auge springt, ist das schnittige Aussehen. Mit seiner eher länglichen und schmalen Form wirkt dieser Akkurasenmäher nicht nur schneller und wendiger. Dank zwei 18 V-Akkus sowie einem Gewicht von gerade mal 17,9 kg, ist er es auch. Was diesen Rasenmäher zudem besonders macht, ist die zentral einstellbare Schnitthöhe in 13 Stufen von 20 bis 75 mm. So können Sie jede Graslänge mühelos mähen. Dadurch kann auf die bekannte Rückenkrümmung verzichtet werden und das Mähen macht sogar Spaß.

Der Auffangkorb hat Platz für 50 L Grasabfall und ermöglicht Ihnen somit ein Mähen ohne Pause. Ein Griff im Mähdeck sorgt für einen hohen Komfort beim Tragen. Wenn Sie bereits Werkzeuge der Marke Makita besitzen, haben Sie die Möglichkeit einige der Akkus auch für diesen Mäher zu verwenden. Dies ist praktisch und preissparend zugleich. Desweiteren besticht dieser Rasenmäher durch eine exzellente Verarbeitung, was sich besonders beim längeren Mähen bemerkbar macht. Das robuste Polypropylen ist UV- und witterungsbeständig. Pluspunkt bei diesem Mäher: Die Einschaltsperre. Der Motor startet erst, wenn Sie den Schlüssen eingesteckt haben.

Die Details

  • Zwei 18 V-Akkus
  • Schnitthöhe einstellbar in 13 Stufen
  • Leichte 17,9 kg
  • Auffangkorb mit 50 L

Fazit

Mit dem Makita BLM430ZX2C Akku Rasenmäher können Sie nicht falsch liegen. Mit einer flexibel einstellbaren Schnitthöhe, dem großen Fassungsvermögen des Auffangkorbs sowie einem guten Preis-/Leistungsverhältnis belegt dieser Mäher in unserem Akku Rasenmäher Test einen der vorderen Plätze.

Der Greenworks Tools 40V im Akku Rasenmäher Test

Als nächstes haben wir in unserem Akku Rasenmäher Test den Greenworks Tools 40V getestet. Dies ist ein günstiger Akkurasenmäher, der den teuren Modellen in nichts nachsteht. Über einen Hebel können Sie die Höhe in 5 verschiedenen Stufen einstellen, von 20 bis 70 mm. Dies ist optimal, falls Sie Unregelmäßigkeiten bei im Garten bezüglich der Halme haben. Weiterhin verfügt dieser Mäher über einen 40 V Leistung, wodurch Sie extrem leistungsstark mähen können und auch unebene Flächen kein Problem sind.

Das Gehäuse ist äußerst stabil und einem Gewicht von 20 kg ist dieser Mäher auch nicht zu schwer zum Tragen. Bei den Akkus haben Sie die Wahl zwischen 2 Ah und 4 Ah, womit Sie beim letzteren bis zu 600 m² oder rund 40 Minuten mähen können. Ein komplettes Laden des Akkus nimmt rund 1,5 Stunden in Anspruch. Für einen komfortablen Halt sorgt die Grifffläche, welche mit einem Anti-Vibrations-Gummibezug ausgestattet ist. Diese ist zudem in 2 Stufen optimal auf Ihre Körpergröße einstellbar.

Im Auffangkorb haben die Platz für 50 L Grasabfall, dessen Füllstand zusätzlich angezeigt wird. Rein äußerlich grenzt sich dieser Akku Rasenmäher durch sein auffallendes Hellgrün stark von anderen Modellen ab und sticht so heraus. Ebenfalls von Vorteil ist die Mulchfunktion, mit welcher Sie Ihr Schnittgut ganz einfach in Dünger verwandeln.

Die Details

  • 40 V Leistung
  • Höheneinstellung in 5 verschiedenen Stufen
  • 50 L Auffangkorb
  • 20 kg Gewicht

Fazit

Der Greenworks Tools 40V Akku Rasenmäher ist sowohl äußerlich als auch von innen der ideale Akkurasenmäher. Viele Extras trotz geringem Preis machen ihn auch zu einem guten Einsteigermodell.

Sind Sie auf der Suche nach einem guten, verlässlichen und innovativen Akku Rasenmäher?

Wer auf der Suche nach dem perfekten Partner für seinen Garten ist und jemanden sucht, der seinen Garten in regelmäßigen Abständen schneidet bzw. dessen Rasen schneidet, der ist wohl auf der Suche nach einem guten, verlässlichen und innovativen Akku Rasenmäher. Eines schätzen die Kunden natürlich ganz besonders an solch einem Gerät und das ist seine Mobilität. Denn wer Mobilität schätzt, der wird sich ein solches Gerät mit Sicherheit anschaffen.

Die Auswahl an entsprechenden Geräten ist heute wirklich sehr groß, sodass man eigentlich von Seiten des Kunden von einer Qual der Wahl sprechen kann. In späteren Unterkapiteln wird auch noch auf eine solche kleine Auswahl an Geräten verwiesen. An dieser Stelle sei aber zum Beispiel auf den sehr leistungsstarken Bosch DIY Rasenmäher Rotak 37 LI, der sehr oft auch als Testsieger und ultimative Wahl verwiesen wird.

Selbstverständlich müssen dafür aber die unterschiedlichsten Parameter verglichen werden und man muss sich selbst im Klaren darüber sein, welches Gerät zu einem passt. Nicht jeder Garten ist gleich groß und natürlich ist die Beschaffenheit eines jeden Gartens unterschiedlich zu jener Beschaffenheit eines anderen Gartens. Daher ist man als Kunde natürlich immer bestens beraten, wenn man sich entsprechend beraten lässt. Die beste Hilfe kommt meist von außerhalb und die sollte man auch in Anspruch nehmen, wenn es zum Besten für den Garten führt.

STIHL Lithium-Ionen-Akkus

Weitere Geräte werden später noch vorgestellt werden. Vor allem auf die hochwertigen STIHL Lithium-Ionen-Akkus welche in manchen Geräten zum Einsatz kommen, sollte Bedacht genommen werden. Sie kommen vielfach zum Einsatz, daher auch in anderen Geräten.

Grundsätzlich kann man sich unter einem guten, verlässlichen und innovativen Akku Rasenmäher ein Gerät vorstellen, das im idealen Zustand handlich ist, leicht zu transportieren ist und kompakt gebaut wurde. Auch auf solche Modelle wird wenig später noch eingegangen werden.

Dort sieht man dann auch sehr schnell, dass es konkret Modelle gibt, welche auf einen solch besonderen Komfort verweisen können. Es sind dies zum Beispiel etwa der Mono-Lenker Black + Decker 18 V 3-in-1 Multi-Trimmer-Set der oben genannten Serie bzw. Marke.

Sie zeichnen sich auch durch ihr ergonomisches Design aus. Dieses erlaubt auch noch dazu eine noch einfachere Entnahme des Grasfangkorbe welche für eine flexible Handhabung eines Akkumäher natürlich eine Voraussetzung sein sollte.

Den richtigen Akku Rasenmäher zur Hand haben

Man muss an dieser Stelle auch darauf verweisen, dass natürlich das schneiden eines Rasens eine schwere Knochenarbeit darstellt. Daher erscheint auch logisch, dass man unbedingt den richtigen Akku Rasenmäher zur Hand haben muss. Welches Gerät sie aber kaufen müssen bzw. sollten, das werden wir ihnen nicht verraten. Was wir ihnen allerdings mitteilen können ist, auf welche Parameter sie achten müssen, wenn sie ein solches Gerät kaufen wollen. Denn es ist nicht immer leicht zu erkennen, welches Gerät das Richtige ist.

Natürlich existieren mehrere sogenannte Kriterien, nach denen man den Rasenmäher auswählen kann. Eines der wesentlichsten Vorteile eines solchen Akku Rasenmähers ist etwa zum Beispiel, dass man keinen Stromanschluss benötigt. Sobald ihr der Akku geladen wurde, können sie mit der Arbeit loslegen! Dann werden sie ihn aber auch wieder laden müssen, denn endlos hält der Akku natürlich nicht. Damit kann man auch eines der noch viel öfter zitierten Kriterien für den Kauf nennen. Denn grundsätzlich hat man von solch einem Gerät nur dann etwas langfristig, wenn man den Akku länger als nur 10 Minuten lang ausnutzen kann.

Weiter unten wird dem Leser auch versucht in einer Art der Form einer Tabelle die getesteten Geräte vorzustellen. Vorgestellt werden weiterhin auch noch auf einen Blick alle wichtigen Daten. Darin zusammenfassend finden sich auch später noch nachfolgend die jeweiligen Testberichte und die Vor- sowie Nachteile, die ein Akku Rasenmäher mit sich bringt.

Worauf man beim Kauf eines Akku Rasenmäher achten sollte

Einiges wurde bereits einleitend erwähnt aber natürlich nicht in einem Ausmaß, welches für den Leser befriedigend ist. Worauf sollte man nun beim Kauf eines Akku Rasenmäher achten?

Eines sollten sie vorweg gleich mal beachten!

Wenn sie sich für die Anschaffung eines Akku Rasenmähers entscheiden sollten, dann müssen sie zunächst einmal ihre Bedürfnisse klären! Diese Bedürfnisse hängen in erster Linie natürlich einmal von ihren eigenen Gegebenheiten ab und sind nicht zwingend Kriterien, die sie an den Mäher selbst stellen müssen. Dies ist beim Kauf eines Akku Rasenmäher zu beachten.

Daher kommen Überlegungen beim Kauf eines Akkurasenmähers zu tragen, wie zum Beispiel wie groß Ihre Rasenfläche ist. Weil diese Frage so elementar für die Auswahl des richtigen Mähers ist, hat man sich in der Praxis beim Kauf eines Akkurasenmähers bereits eine Faustregel überlegt, welche wie folgt formuliert wurde: Je größer die Rasenfläche, desto teurer wird auch der Akku und somit letztlich der Kauf eines Akkurasenmähers sein.

Mittelgroße Gärten von bis zu 250 qm

Ableitend davon kann man für eher kleine bis mittelgroße Gärten von bis zu 250 qm durchaus mit einer normalen Akkuladung mähen. Auch das muss beim Kauf eines Akkurasenmähers berücksichtigt werden. Hier an dieser Stelle sollte man auch nicht mit Tipps aus der Praxis für den Kauf eines Akkurasenmähers sparen!

Denn es gilt auch die Leistung des Akku Rasenmähers nicht unnötig zu erschöpfen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich beim Kauf eines Akkurasenmähers, das Gras nicht zu hoch wachsen zu lassen und lieber in regelmäßigen Abständen zu mähen.

Wer über größere Flächen verfügt, der sollte sich beim Kauf eines Akkurasenmähers durchaus überlegen, auch Ersatzakkus in Betracht zu ziehen, um Verzögerungen durch das Nachladen des Akkus zu vermeiden. Vor allem ist es durchaus lästig, wenn nur noch sehr wenig des Rasens zu mähen ist, und man deshalb wieder neu den Akku laden muss. Es empfiehlt sich auch, dass man beim Ankauf überprüft, wie viele und welche Art von Akkus im Lieferumfang enthalten sind.

Wer aber darauf weniger Wert legt und keine Leistungsreserve benötigt, der kann sich auch für ein günstigeres Modell mit nur einem Akku entscheiden. Wenn die Wahl aber doch auf ein leistungsstarkes Gerät fallen sollte, dann sollten Sie möglicherweise einen Akku Rasenmäher in Betracht ziehen, bei dem der zweite Akku bereits im Lieferumfang enthalten ist.

Das Zeichen „Li“

Wer sich etwa auch über die Leistung des Geräts Sorgen macht, der wird unter Umständen auch die Anschaffung des Gerätes mit einem Lithium-Ionen-Akku (Li) überlegen.

Natürlich wird dadurch die Anschaffung deutlich teurer, da die Lithium-Ionen-Akkus (LI) oftmals die kostenintensivste Komponente des Mähers darstellen.
Eines gleich vorweg als Tipp aus der Praxis. Man sollte unbedingt nach dem Kürzel „Li“ im Namen des Gerätes suchen, denn dieses Zeichen deutet auf einen Rasenmäher mit Lithium-Ionen-Akkus (Li) hin.

Wenn man zum Beispiel ein sehr günstiges Modell erspäht hat, wo man keine entsprechenden Angaben zu den Akkus auf dem Gerät finden kann, dann werden sie vermutlich auch sehr oft von der Werbung als besonders günstige Schnäppchen angeboten. Diese Sonderangebote sollten Sie mit Vorsicht betrachten.
Das das Zeichen „Li“ auf einen Akku-Rasenmäher sagt aber schon einiges über den Leistungsstandards des Gerätes aus. Denn mit der Bezeichnung des Gerätes kann man davon ausgehen, dass sich im Gerät ein Lithium-Ionen-Akkumulator befindet. Wenn also diese Information zur Gänze fehlt, dann kann man dies schon auch mal als sonderbar betrachten. Man muss an dieser Stelle auch erwähnen, dass es vielfach so ist, dass der Akku (Li) selbst der teuerste Bestandteil des Mähers ist.

Technik für Akku-Rasenmäher

Wenn also auf dem Akku-Rasenmäher keine Informationen zu dem Akkumulator gemacht werden, dann kann man unter Umständen auch davon ausgehen, dass es sich um einen Akku mit niederer Qualität handelt. Dies sind dann in der Regel auch sehr günstige Angebote.
Vor allem hat sich im Bereich der Akkus sehr viel getan. Das ist auch nicht an der Technik für Akku-Rasenmäher vorbeigegangen. Damit ist die Akku-Technik viel weiter als noch vor wenigen Jahren. Heute kann man auch behaupten, dass sich als Standard die Lithium-Ionen-Akkus (Li) durchgesetzt haben.

Ein großer Vorteil ist auch, dass diese Geräte grundsätzlich viel weniger Probleme mit dem sogenannten Memory-Effekt haben. Dies war ein Problem, mit dem sich die Wissenschaft über Jahre hindurch geärgert hatte und das Problem auch nicht lösen könnte.

Viele andere Batterietypen leiden heute noch darunter. Was versteht man aber unter Memory-Effekten? Vom Grundverständnis heraus betrachtet bedeutet dies, dass die Arbeitsspannung der Batterie mit der Zeit sinkt. Dies hängt vor allem mit den, ausgelöst durch unvollständige Lade- und Entladezyklen, Verbrauchswerten des Akkus (Li) zusammen.

Man kann sich das vereinfacht so vorstellen, dass die Batterie zwar noch Ladung hat, allerdings ist die Spannung, die sie liefert, irgendwann zu gering, um letztlich auch genügend „Saft“ für den Akku-Rasenmäher zu liefern.

Memory Effekt bei Akkus

Auch scheint sich ein Akku den Energiebedarf zu merken (daher auch „Memory Effekt“) und stellt statt der ursprünglichen Energiemente auch nur mehr jene Leistung bereit, die bei den bisherigen Entladevorgängen benötigt wird.

Man kann diesen Leistungsabfall zwar nicht vollständig ausschließen, aber man kann doch mit Akkus mit moderner Lithium-Ionen-Technologie (Li) dafür sorgen, dass die Akkus letztlich eine konstante Leistung abgeben können.

Auch ist damit ein sehr bequemes und schnelles Nachladen möglich. Wohl auch aus diesem Grund, sind die Akkus (besonders Li) gleichzeitig die teuerste Komponente eines solchen Gerätes.

Man kann sich daher auch als Entscheidungshilfe für den Kauf dieses Kriterium ansehen. Vor dem Kauf gilt es daher auch abzuschätzen wie viel Leistung benötigt wird.

Akku Rasenmäher Einsatzgebiete

Nun haben wir bereits sehr viel über die richtigen Akku Rasenmäher erfahren.

  • Wo liegen aber die idealen Einsatzgebiete des Akku Rasenmähers?
  • Wozu verwendet man den Akku Rasenmäher?
  • Und was ist der Preis eines Akku Rasenmähers im Vergleich zu ihrem Einsatzgebiet?
  • Was kann der Akku Rasenmäher mehr als ein herkömmlicher Mäher?

Wie bereits angemerkt wurde, so kann man sagen, dass man auch hinsichtlich der Akkulaufzeit darauf hinweisen muss, dass man nicht zu trockenes und nicht zu hohes Gras schneiden sollte.

Einsatzgebiete der Akku Rasenmäher sind sehr vielschichtig

Allerdings geben die Hersteller entsprechende Angaben, damit man dies beim Test auch berĂĽcksichtigen kann. Denn die von den Herstellern angegeben Laufzeiten der Akkus geben meist auch optimale Bedingungen vor und man die Angaben aus diesem Grund auch relativieren.
Die Einsatzgebiete der Akku Rasenmäher sind aber grundsätzlich sehr vielschichtig gelagert. Am besten ist es heute, dass man sich entweder im Fachgeschäft beraten lässt bzw. sich selbst aktiv im Internet intensiv umsieht und informiert.

Wer im Fachgeschäft (das gleiche gilt aber auch für das Internet) nach Modellen sucht wird von unterschiedlichen Herstellern regelrecht überfahren. Es ist aber vor allem sehr wichtig, den Überblick zu behalten. Man ist daher als mündiger Kunde sehr gut beraten, sich vor dem Rasenmäher kaufen eine kleine Liste anzufertigen und selbst einige Kriterien aufzuschreiben, die einem wichtig erscheinen.

Daher stellt sich für die Auswahl der Einsatzgebiete auch die Frage, welche Anforderungen der Akku Rasenmäher erfüllen sollte, um so das ideale Modell für sich zu finden. Dies ist der Hauptzweck dieses Unterkapitels, damit man herausfinden kann worauf man beim Akku Rasenmäher Kauf besonders achten sollte und damit man die gewünschten Einsatzgebiete ideal festlegen kann.

Mindestanforderungen von Akku Rasenmähern

Neben den persönlichen Vorlieben spielen beim Kauf des Akku Rasenmäher natürlich auch die Mindestanforderungen eine starke Rolle.
Ein anschauliches Beispiel sei an dieser Stelle etwas plakativ angebracht. Viele kennen sicherlich die berühmten (vielleicht aus einer US amerikanischen TV Serie) spritzigen Aufsitzmäher mit denen man ein paar entspannte Runden auf seinem Rasen drehen könnte. Sicherlich wäre das eine sehr lukrative Anschaffung und macht Spass.

Aber wenn man zuerst nicht selbst das persönliche Einsatzgebiet des Gerätes festgelegt hat, wird man nicht wissen können, ob diese Anschaffung auch zum Beispiel für eine 150 m² Wiese wirklich sinnvoll ist.
Letztlich muss man es natürlich für sich entscheiden. Trifft man aber seine Entscheidung nach objektiven Kriterien, dann bekommt man vom Fachmann im Geschäft eine mögliche Entscheidungshilfe zum Kauf des Akku Rasenmähers.
In erster Linie ist es daher notwendig, die Größe und Beschaffenheit der Rasenfläche zu kennen. Das kann man durchaus als eine entscheidende Rolle bezeichnen. Als Daumenmaß gilt etwa für kleine Flächen bis 200 m² dass Benzinrasenmäher vielfach überdimensioniert sind.

Rasenmäher nach der Größe des Gartens kaufen

Wer also in diese Kategorie hereinfällt, der wird sich wohl eher für einen Elektromäher, Akkumäher oder sogar Handspindelmäher entscheiden. Denn diese Geräte haben auf ihr Einsatzgebiet natürlich bessere Karten und können entsprechend auch ihre Stärken ausspielen.
Einen weiteren Aspekt stellt die Anlage des Grundstücks selbst dar. So muss man zwischen einem sehr verwinkelten Grundstück und einem Grundstück mit vielen freistehenden Büschen unterscheiden. Wenn man sich nämlich bei dieser Form nicht für einen Akku, sondern für die kabelgebundene Variante entscheiden sollte, dann könnte dies unter Umständen doch etwas problematisch werden.

So kann es passieren, dass das Kabel sich verheddert und man es durchschneidet. Wenn man etwas größere Flächen bis etwa 700 m² zu mähen hat, dann eignen sich wohl für dieses Terrain eher benzinbetriebene Handmäher.

Dies geht dann viel effizienter, weil man viel größere Schnittbreiten mit dem Benzinmäher mähen kann. Im Vergleich zu Elektromähern ermöglichen die mit Benzin betriebenen Mäher mit weniger Zügen den Rasen wieder in Fasson zu bringen.

Der Vorteil der Akku Rasenmäher ist aber ihre Ungebundenheit von Kabeln und ermöglicht dadurch eine wesentlich erhöhte Reichweite.

Wenn ein Grundstück zusätzlich noch mit Büschen und Bäumen bewachsen ist, dann können die zu mähenden Rasenflächen noch mühsamer werden. In diesem Fall macht es Sinn über den Kauf eines Aufsitzmähers nachzudenken um im Sommer nicht allzu schweißtreibend Arbeiten zu müssen.

Vorteile der Akku Rasenmäher

Vielfach haben Kunden sehr große Bedenken, weil sie der Meinung sind, dass ein moderner Akku Rasenmäher hinsichtlich seiner Leistungsfähigkeit nicht mit einem Mäher mit Benzin und sogar Strom mithalten kann.

Allerdings kann man getrost sagen, dass sie sich in Sachen Leistung praktisch in nichts mehr nachstehen. Vielfach überwiegen sogar die Vorteile der Akku Rasenmäher.

Die modernen Geräte können aber nicht nur für sehr kleine Rasenflächen eingesetzt werden denn dank neuester Akku-Technologie sind sie nun auch vielschichtig einsetzbar. Damit können nun auch Rasenflächen bis zu 650 m² mit einer Akku-Ladung geschnitten werden.

Auch gibt es notfalls natürlich noch die Möglichkeit, mit einem Wechselakku direkt nach dem Tausch weiter zu mähen. Auch die Ladezeit ist mit modernster Technologie bereits reduziert worden, denn die meisten Akkus können bei Vollentladung in weniger als zwei Stunden wieder komplett aufgeladen werden.
Denn im Vergleich zu einem Bezinmäher oder einem Strommäher kann man sich mit jenem Gerät welches mit einem Akku betrieben wird, auch das lästige Kabelverlegen für den Elektromäher sparen.

Kein Kabel

Es passiert nämlich sehr oft, dass man über das Kabel fährt. Auch dass man unter Umständen einen kräftigen Schwapp Benzin daneben schüttet kommt sehr oft vor. Das alles passiert einem mit einem Gerät, welches mit Akku betrieben wird, nicht. Man kann sich somit auch diese Sorgen sparen. Auch ist der Akku Rasenmäher praktisch wartungsfrei. Einzig allein muss man (bzw. sollte man) gelegentlich die Schneidemesser von einem Fachmann schärfen lassen.

Daher sind die Vorteile der Akku Rasenmäher eigentlich vielfältig. Vielfach überwiegen die Vorteile der Akku Rasenmäher sogar. Wenn man die Akku Rasenmäher auch mit jenen Geräten mit Verbrennungsmotor vergleicht, dann sind die Akkubetriebenen bei gleicher Größe auch vielfach leichtgewichtiger.

Dies ist auch ein gewichtiger Vorteil in dicht bebauten, urbanen Gebieten. Auch daher sind die Akku Rasenmäher sehr beliebt. Dies zählt auch zu den Vorteilen der Akku Rasenmäher. Weiterhin kann man als Vorteil noch aufzählen, dass mit erheblich geringerer Geräuschbelastung zu rechnen ist. Natürlich ist es auch ein Vorteil, dass der Schadstoffausstoß eines Bezinmähers viel höher ist.

Nachteile der Akku Rasenmäher

Selbstredend gibt es mehr Vorteile als Nachteile für den Akku Rasenmäher. Zu den Nachteilen eines Akkurasenmähers zählen vor allem, dass sie grundsätzlich eher für größere Flächen ab 1000 m² nicht oder eher bedingt geeignet sind. Man sollte dabei auch bedenken, dass der Motor des Rasenmähers bei feuchtem oder höherem Gras wesentlich mehr arbeiten muss und der Akku sich deutlich schneller entleert.

Ein weiterer Nachteil könnte sein, dass es unter Umständen notwendig erscheint, den Akku nach der Hälfte der Rasenfläche zunächst nachzuladen. Grundsätzlich ein Vorteil sind die Ladezeiten der Akkus. Es kann aber auch so sein, dass die Ladezeiten der Akkus lang sind. Denn man muss hier darauf hinweisen, dass sie sich zum Teil erheblich unterscheiden. Dies könnte dann ein Nachteil sein.

Wenn man ein teures Gerät kauft, dann beträgt der Ladevorgang weniger als eine Stunde. Dies ist grundsätzlich sehr schnell. Man kann aber auch Geräte kaufen, dessen Ladezeiten zwischen zwei bis zu vier Stunden dauern.

Um den Vorteil nicht in einen Nachteil für den Akku Rasenmäher verkommen zu lassen, sei an dieser Stelle dazu geraten, dass man sich über die Akku-Ladezeit des Gerätes genau informieren sollte, um Frust während der Nachladezeit zu vermeiden.

Leistungsfähigkeit der Li-Ionen-Akkus

Ein weiterer Nachteil für den Akku Rasenmäher könnte der Akku selbst sein. Selbst bei den oben beschriebenen leistungsfähigen Akkus sollte man darauf achten, dass man die Leistungsfähigkeit der Li-Ionen-Akkus versucht zu erhalten.

Dies tut man insbesondere durch komplette Entladungsvorgänge und der Vermeidung von Beschädigungen durch Über- oder Tiefentladung. Ein Akku Rasenmäher ist besonders anfällig. Auch wird dazu geraten, die Akkus bei einem Akku Rasenmäher bei Zimmertemperatur aufzubewahren. Weiterhin kann es sich als Nachteil erweisen, wenn man nicht den vom Hersteller mitgelieferten oder empfohlenen Ladeakku verwendet. Zu beachten ist auch, dass man höhere Temperaturen meidet. Denn diese können die Lebensdauer massiv verkürzen.

Wer sich bereits an sehr kalten Tagen gewundert hat, warum seine Akkuleistung gering ist, der bekommt folgende Erklärung. Zu niedrige Temperaturen können zu einer fast vollständigen Erschöpfung der Kapazität führen. Dabei handelt es sich um eine sog. Tiefentladung.

All diese oben beschriebenen Nachteile eines Akku Rasenmähers kann man aber weitgehend ausräumen, wenn man die Akkus gut pflegt. Dann können die Akkus 800 bis 1.000 Ladezyklen überstehen.

Namhafte Hersteller von Akku Rasenmähern

Wie bereits eingangs erwähnt wurde, gibt es heute eine Vielzahl namhafter Hersteller von Akku Rasenmähern. Auch die Marke selbst des Herstellers hat sich heute teilweise einen Namen, unter anderem als Testsieger, gemacht.

An dieser Stelle sei nur der renommierte Hersteller aus Deutschland, die Firma Bosch genannt, welche mit dem DIY Akkumäher Rotak 32 High Power mit Grasfangbox einen Namen gemacht hat.

Weitere namhafte Hersteller von Akku Rasenmähern sind unter anderem die Firma Black und Decker, die Firma Makita oder auch die Firma Zgonc! Ebenso bekannt für gute Produkte ist die Firma Gardena und die Firma Ryobi um nur einige bedeutende Hersteller zu nennen.

Testverlauf und Testkriterien

Es gibt einen fest normierten Testverlauf und ganz bestimmte Testkriterien, welche für die Auswahl des Rasenmähers bestimmt werden.

Ein mit Akku betriebener Mäher ist beim Erwerb zunächst kostenintensiver. Dies zeigt sich beim Testverlauf und in verschiedenen Testkriterien. Dem gegenüber steht aber der Pluspunkt, dass sie eine sehr hohe Mobilität aufweisen, da sie auf Kabel verzichten.

Wer relativ kleine Flächen mit dem Mäher schneidet, der kann auch mit den mit Benzin betriebenen Mähern einen geringeren Emissionsausstoß erreichen.

Bei kleinen Flächen sind die mit Akku betriebenen Mäher aber nahezu konkurrenzlos. Denn beachten sie auch folgenden Aspekt. Während der Nachbar noch das Kabel aus dem Keller holt, hat man selbst schon den eigenen Rasen gemacht.

Neben dieser Sicherheit und der Flexibilität der Akkumäher gilt auch das Argument, dass man dem Geiste des Umweltbewusstseins nachkommt. Somit gehört den Akkurasenmähern auch die Zukunft.

Als Testkriterien beim Testverlauf gelten unter anderem die folgenden Argumente, die meist genannt werden. Auch im Fachgeschäft bekommt man ähnliche Argumente zu hören, wenn man sich einen Rasenmäher kaufen will. Davon abhängig werden auch alle möglichen Features angepriesen, die einem zum Kauf verleiten sollen. Was man davon wirklich kaufen sollte, ist einem selbst bzw. seinen Bedürfnissen überlassen.

Schnittbreite des Mähers

Vor allem wichtig für den erfolgreichen Testverlauf ist die zu mähende Schnittbreite des Mähers. Dies gilt auch als erstes wirkliches Testkriterium beim Testverlauf. Man sollte als Kunde die Schnittbreite des Rasenmähers immer nach der Größe und Beschaffenheit des zu mähenden Rasens sortieren.

Zu berücksichtigen sind dabei auch verwinkelte Flächen im Garten. Je mehr größeres und offenes Terrain im Garten vorhanden ist, desto breiter wird der Schnitt auch angelegt. Entsprechend sollte auch der Rasenmäher gewählt werden.

Schafft der Mäher im Testverlauf einen sehr breiten Schnitt, dann hat dies aber auch Auswirkungen auf das Gerät selbst sowie das Ergebnis. Denn ohne Eigenantrieb des Mähers kann das Rasenmähen unter Umständen ganz schön mühsam werden.

Weitere Testkriterien beim Testverlauf sind vor allem noch:

Die Fahrwerkshöhenverstellung

Dabei geht es um die Möglichkeit der Höhenverstellung des Mähers. Der Grund ist darin zu sehen, da man dadurch auch letztlich die Schnitttiefe verändern kann. Entweder man möchte den Rasen eher so aussehen lassen wie ein Fußballfeld oder man möchte etwas höhere Grashalme. Manche Rasenmäher bieten diese Möglichkeit und manche eben nicht.

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Testverlauf bei der Kaufentscheidung ist der Fangkorb. Grundsätzlich ist heute jeder moderne Mäher mit einem Fangkorb ausgestattet. Auch wird ein moderner Fangkorb so dimensioniert, dass man ihn auch sehr bequem zum nächsten Kompost tragen kann.
Es sollte zwar so groß sein, dass noch genügend Platz vorhanden ist, allerdings sollte man ihn noch immer tragen können. Wenn man ihn allerdings nicht mehr entleeren kann, dann braucht man ihn auch gar nicht erst kaufen.

In diesem Zusammenhang ist es auch sehr wichtig, dass man eine komfortable Ver- und Entriegelung des Fangkorbs hat. Denn es kann ganz schön nervig sein, dass man etwa ständig an dem Korb herumfuhrwerken muss, bis man ihn aus seiner Verankerung löst.
Wenn er jedoch nicht fixiert ist, dann löst sich der Korb bei jeder Bodenwelle aus seiner Verankerung. Das kann dann ebenso sehr lästig erscheinen. Auch wichtig zu erkennen ist in diesem Zusammenhang, dass ein Akkurasenmäher nicht nur für den Garten direkt am Häuschen ideal ist.

Flexibilität der Bauteile ist auch wichtig, denn hier ist zum Beispiel die zusammenklappbare Griffgestänge und die Tragegriffe zu erwähnen. Diese erlauben auch ein rückenschonendes Verladen der Leichtgewichte.

Ist er genauso resistent gegen Festkörper (Äste, Steine) wie andere Rasenmäher?

Vielfach werden die Bedenken geäußert, dass ein Akku Rasenmäher sich hinsichtlich der Schneidetechnik von seinen Benzinbrüdern unterscheidet.

Hier kann aber gleich mal Entwarnung gegeben werden, denn hinsichtlich der Schneidtechnik unterscheiden sich Akku Rasenmäher nicht wesentlich von anderen Rasenmähern.

Er ist aber insgesamt betrachtet genauso resistent gegen Festkörper (Äste, Steine) wie andere Rasenmäher. Neben kleinen Ästen und Steinen lässt ihn auch gröberes kleines Geröll nicht aus der Ruhe bringen.
Denn die Leistung ist annähernd gleich und auch die meisten Geräte verwenden horizontal drehende Sichelmesser. Was aber entscheidend als Testkriterium ist, das ist die Breite des Schneidmessers. Diese bestimmt nämlich die Schnittbreite des Gerätes.

Aus diesem Grund sollten sie beim Kauf eines Akku Rasenmähers darauf achten, dass diese meist zwischen 33 und 43 cm sein sollten. Außerdem ist auf die Qualität der Messer zu achten, denn um einen sauberen Schnitt zu erhalten, benötigt man vor allem scharfe Messer.

Wenn das Messer passend ist, dann ist er genauso resistent gegen Festkörper (Äste, Steine) wie andere Rasenmäher. Genau aus diesem Grund ist es auch sehr ratsam, dass man die Messer von Zeit zu Zeit von einem Fachmann schleifen lässt.

Neben dem gelegentlichen Schleifen der Messer sind Akku Rasenmäher im Gegensatz zu Benzinmähern aber insgesamt betrachtet eher wartungsarm und pflegeleicht.

Vorteile zu anderen Rasenmäher Typen

Neben den bereits erwähnten Vorteilen besitzen Akku Rasenmäher auch viele andere Vorteile im Vergleich zu anderen Rasenmäher Typen. Vor allem kann man als Pluspunkte von Akkumähern erwähnen, dass sie im Vergleich zu ihren benzinbetriebenen Brüdern geräuscharm sind.

Was die Geräuschentwicklung betrifft, so kann sie bei sehr guten Mähern nahezu bei Null liegen. Damit spart man sich auch Krach mit seinen Nachbarn. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn man zum Beispiel in dicht besiedelten Gebieten (Stadt, Reihenhaus) wohnt.

Auch die gesetzlich verordneten Ruhezeiten können davon betroffen sein, denn manchmal kann man die Geräte bedenkenlos außerhalb dieser Zeiten verwenden. So leise arbeiten sie manchmal!

  • Ein weiterer Vorteil zu anderen Rasenmäher Typen ist die Wartungsfreiheit. Man muss nämlich keinen Ă–lstand kontrollieren. Weiterhin muss man kein Ă–l nachfĂĽllen. Auch technische Korrekturen wie zum Beispiel der ZĂĽndkerzenwechsel entfallen.
  • Ein weiterer Vorteil zu anderen Rasenmäher Typen ist das geringe Gewicht des Akku Rasenmähers. Man kann ihn grundsätzlich mĂĽhelos von einem Ort zum anderen Ort tragen. Auch Treppen stellen kein Hindernis dar. Daraus ergibt sich auch ein weiterer Vorteil, nämlich die sehr gute Manövrierfähigkeit in verwinkelten Gärten.
  • Ein weiterer Vorteil zu anderen Rasenmäher Typen ist die Abgas-Freiheit. Grundsätzlich verursacht ein mit Akku betriebener Mäher keine gesundheitsgefährdenden Abgase. Damit schont man nicht nur die Umwelt, sondern produziert fĂĽr sich selbst ein sehr ungetrĂĽbtes Frischluft-Erlebnis beim Mähen.
  • Ein weiterer Vorteil zu anderen Rasenmäher Typen ist das sehr einfache Starten mit dem Startknopf. Man kann den Mäher also sehr bequem per Knopfdruck starten. Wer einen Benzinmäher kennt, der weiĂź, dass das kraftraubende Ziehen eines Zugseiles sehr anstrengend sein kann.

Besonders wenn dieser nicht sofort anspringt, kann dies eine wahre körperliche Übung darstellen. Diese entfällt. Auch aus diesem Grund eignen sich akkubetriebene Mäher unter anderem auch sehr gut für Frauen und ältere Menschen, die im Normalfall nicht ganz so kräftig sind.

Nachteile zu anderen Rasenmäher Typen

Selbstverständlich gibt es auch, wenn auch nicht ganz so viele, Nachteile von Akku Rasenmähern. Auf die wollen wir den Leser natürlich auch hinweisen und diese keinesfalls verschweigen.
Zum einen wäre da der relativ hohe Preis bei der Anschaffung. Man kann durchaus behaupten, dass der Preis eines akkubetriebenen Mähers gegenüber einem Elektro- oder Benzin-Rasenmäher vergleichsweise hoch ist.

  • Ein weiterer Nachteil zu anderen Rasenmäher Typen ist die eher vergleichsweise begrenzte Laufzeit. Vor allem was die Kapazität des Akkus betrifft kann man durchaus behaupten, dass die Laufzeit eher begrenzt ist. Aus diesem Grund sollte man bei einer Rasengröße von mehr als 120 qm schon einmal grĂĽndlich ĂĽber die Anschaffung eines zweiten Akkus nachdenken.
  • Ein weiterer Nachteil zu anderen Rasenmäher Typen ist die begrenzte Motorleistung. Auch wenn die Technik sehr weit fortgeschritten ist, so muss man zum Nachteil sagen, dass ein modernen Akkumäher auch heutzutage noch in Punkto Leistung den benzinbetriebenen Kollegen hinterherlaufen.

Dies macht sich im Alltag besonders dann bemerkbar, wenn man ein feuchtes bzw. auch ein hohes Gras mäht. Dann kann man sich unter Umständen nach einem alternativen Mäher sehnen.

Welche verschiedenen Typen gibt es?

Es wurden im obigen Teil des Artikels bereits einige bekannte Typen und Marken von Akku Rasenmähern genannt. Die Marken Gardena, Ryobi, etc seien in diesem Zusammenhang nochmals in Erinnerung gerufen. Es existieren aber sehr viele unterschiedliche Typen auf dem Markt.
Betreffend der Marke Gardena könnte man etwa einen vielfach prämierten Mäher nennen: den Elektro Power Max 37 E. 040 75 – 20.
Die Marke Ryobi hat ebenso einen Testsieger im Programm. Der Ryobi Akku Rasenmäher RLM 18 X4 0H 24 03 6V, vier Ah 40 cm Schnittbreite ist ein preisgekrönter Rasenmäher.

Die Unterscheidung der verschiedenen Typen liegt vor allem in der Akku Leistung an sich und zweitens in der Art der zu verwendeten Schneidemesser. Wie bereits erwähnt wurde, ist das Herzstück des Mähers ein funktionierender Akku. Dieser muss leistungsfähig sein.
Auch die maximale Schnitthöhe ist entscheidend. So können manche Mäher bis zu 70 mm; Schnittbreite: schneiden. In der Grundvariante sind meist mindestens 40 cm Höhe möglich.

Auch die Flexibilität des Mähers ist wichtig. So kann es etwa von Vorteil sein, dass der Bügel leicht zusammenlegbar ist. Manchmal benötigt man auch eine sehr lange Laufzeit pro Akkuladung.

Von diesen Typen sollte man daher eher Abstand nehmen. Jene Typen mit Akkus deren Leistung TOP ist, die eine gute Schnittleistung besitzen und ein sehr gutes Fangverhalten haben, sind insgesamt zu bevorzugen.

Auch die Art der Handgriffe ist vom Typ her entscheidend. Wählbar wären zum Beispiel ergonomische Handgriffe.

Ab welchen Preis kann man einen qualitativ hochwertigen Akkumäher bekommen?

Natürlich ist letztlich entscheidend, was der Mäher kostet. Wie viel muss man also bezahlen, um einen qualitativ hochwertigen Akkumäher zu bekommen?

Bei dieser Frage ist aber zunächst einmal zu klären, ob Mäher für große Flächen zu verwenden sind bzw. ob ich einen solchen Mäher überhaupt brauche. Der Preis ist letztlich doch entscheidend für den Kauf.

Denn dieser Typ ist zum Teil wesentlich teurer in der Anschaffung als kleine Geräte. Ebenso wurde bereits festgestellt, dass Benzinmäher in der Regel auch viel teurer als Elektromäher und Aufsitzmäher sind.

Die letzte Klasse ist ohnedies eine Klasse fĂĽr sich.

Hier ist auch der Preis etwas anders. Man kann sagen, dass man etwa sehr einfache, kleine Elektromäher schon ab etwa 100.- Euro im Baumarkt kaufen kann. Die größeren Benzinmäher bekommt man in der Regel erst um etwa 300.- Euro. Darin sieht man schon den Unterschied beim Preis den man für einen qualitativ hochwertigen Akkumäher bezahlt.
Wer einen Akku Rasenmäher kaufen möchte, der muss noch etwas tiefer in die Tasche greifen. Der Preis für einen qualitativ hochwertigen Akkumäher ist sicherlich höher als für einen „Normalen“. Allerdings kann man kaum pauschal etwas über die Qualität der Rasenmäher in Bezug zum Preis zu sage.

Vielfach hat man mit etwas GlĂĽck Zugriff auf ein Sondermodell mit Rabatt und bekommt diese Modelle dann auch gĂĽnstiger.

Ein wesentliches Kriterium ist auch die Nutzung des Rasenmähers den man kaufen will. Denn wenn man ihn intensiv nutzt, dann sollte man sich vielleicht doch eher ein Profigerät kaufen. Diese sind meist um ein Vielfaches teurer als die normalen Geräte, sind aber auch für den Dauereinsatz geeignet.

Man kann etwa ohne Probleme täglich mehrere Stunden mähen. Die wenigsten Leute kaufen sich diese Geräte aber für den Hausgebrauch. Daher ist der Preis sehr wichtig. Der Grund ist darin zu sehen, dass diese Geräte in der Regel völlig überdimensioniert sind. Auch aus diesem Grund kann man ihre Stärken hier gar nicht richtig ausspielen.

Pflege und Wartung eines Akkumähers

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Mähers ist die Pflege und Wartung des Rasenmähers. Hier liegt ein Nachteil gegenüber dem Akku Rasenmäher vor. Die Pflege ist sehr aufwendig. Vor allem trifft das für viele der Akkumäher bei der Pflege zu. Daher muss man die Pflege eines Akkumähers beim Kauf berücksichtigen.

Vom Prinzip her betrachtet sind Benzinrasenmäher wartungsintensiver als es die Pflege beim Elektromäher ist. Es wird vom Hersteller im Allgemeinen dazu geraten, dass man den Benzinmäher zumindest einmal im Jahr inspizieren lässt. Hier und da kann etwa ein Ölwechsel fällig sein.

So können etwa die Zündkerzen ausgetauscht werden müssen. Auch ein Luftfilter muss überprüft werden. Hier fällt einfach viel mehr an als bei der Pflege eines Akku Rasenmähers.

Wenn man nicht gerade ein Profi ist und sehr wenig versiert in solchen Arbeiten ist, dann können in diesem Fall bei einem mit Benzin betriebenen Mäher durchaus sehr hohe Kosten entstehen. Diese sind laufende Kosten, die durch die Wartung beim Fachhändler anfallen.

Wenn man sich dazu im Vergleich etwa Elektromäher oder Akku Rasenmäher ansieht, dann ist der Bereich Motor meist völlig wartungsfrei und dazu noch recht robust. Höchstens einige kleine Einzelteile müssen vielleicht bei einem Defekt ausgetauscht werden.

Viele Kunden entscheiden sich dann aber sehr oft ohne dies einfach für einen neuen Mäher. Was noch zu beachten ist, dass ist der Schärfgang der Schneidewerkzeuge und mal hier und da an beweglichen Teilen einen Tropfen Öl damit alles gut läuft. Ein Frühjahrsputz kann natürlich bei allen Typen nicht schaden, daher empfiehlt sich eine Grundreinigung.
Auch die Räder und Griffe des Mähers müssen gewartet und gereinigt werden. Sie müssen griffig bleiben. Wer etwas mehr für seinen Mäher ausgibt tut sich bei der Reinigung etwas leichter. Diese Arten von Mähern sind in der Regel nämlich höhenverstellbar und abnehmbar.

Relevante Produkte