Schallplattenspieler im Test und Vergleich


Der Kauf eines Schallplattenspielers. Hat man die Liebe zum Vinyl entdeckt, steht nun der Kauf eines tollen Plattenspielers an. Doch schon der Kauf eines Plattenspielers ist fĂŒr die Mehrheit zugleich die erste HĂŒrde, die erst einmal ĂŒberwinden werden muss. Hier finden Sie einige Tipps und allgemeine Informationen zu Schallplattenspieler und wie Sie den richtigen fĂŒr sich finden.

Das erste GerĂ€t, welches in der Lage war, eine Tonkonserve zu erstellen und abzuspielen, war Edisons Phonograph. Dieses GerĂ€t arbeitete mit einer Walze. Der erste SĂ€nger, der mittels einer Schallplatte wiedergegeben wurde, war Enrico Caruso.

Schallplattenspieler
Schallplattenspieler

Aus Edisons Phonograph entwickelte Emil Berliner 1887 das Grammofon. Schon war der erste Schallplattenspieler erfunden. Berliner, der sich seiner Erfindung voll bewusst war, meldete das Aufzeichnungs- und AbspielgerÀt unter dem Namen Grammofon zum Patent an. Mittels Wachs wurde eine Matrize der Metallplatte erstellt und so war die erste serienreife Schallplatte geboren.

Ab 1895 wurden die Metallplatten von den Schellackplatten abgelöst. Die Grammofone wurden durch Handantrieb mittels Uhrwerks angetrieben. SpĂ€ter gab es dann den Heißluftantrieb (Stirlingmotor), der aber aufgrund seiner FeuergefĂ€hrlichkeit alsbald von einem Elektromotor abgelöst wurde. Die Tonaufzeichnung, insbesondere die Musikaufzeichnung, waren damals kein Ohrenschmaus. Dies wurde erst viel spĂ€ter durch die Hi-Fi-Schallplattenspieler erreicht. Wobei der Hi-Fi-Schallplattenspieler erst einmal vom normalen Plattenspieler in mono weiterentwickelt wurde.

Viele Jahrzehnte blieb der Schallplattenspieler das bevorzugte MusikwiedergabegerÀt. Menschen der Àlteren JahrgÀnge, so um Ende der 50ziger erinnern sich sicher noch an die Hörspiele, die es auf Langspielplatten zu kaufen gab. Sicher kann sich ein jeder noch an die Kofferschallplattenspieler erinnern. Sie waren einzelne unabhÀngige GerÀte, die im Deckel den oder die Lautsprecher beherbergten.

Was ist ein Schallplattenspieler ĂŒberhaupt?

Ein Schallplattenspieler, oder auch Plattenspieler ist ein elektrisches GerÀt, welches verwendet werden kann, um Schallplatten abspielen zu können. Es besteht aus vielen einzelnen Bauteilen, wie z.B. der Sockel, der Tonabnehmer, die Nadel, der Teller, der Tonarm und der Motor.

Technics und Audio Technica: Plattenspieler im Vergleich
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Wie bedient man einen Plattenspieler richtig?

Es sieht so einfach aus, ist es aber nicht. Theoretisch besteht der alleinige Zweck eines Schallplattenspielers darin, die Nadel auf die Schallplatte zu bringen, um Musik abzuspielen. Aber: Die Rillen einer Schallplatte sind zum Teil dĂŒnner als ein Menschliches Haar und daher von immenser Bedeutung diesen Schritt exakt richtig auszufĂŒhren. Letzten Endes kommt es darauf an was fĂŒr einen Plattenspieler man sich anlegt.

Problematiken eines Schallplattenspielers

FĂŒr viele Menschen ist die Benutzung von Vinyl noch lange nicht so gut wie bei digitalen Alternativen. Das kann stimmen. Die QualitĂ€t des Klanges kann negativ durch Störungen der Schallplatten, die Abnutzung der Nadel, die Lautsprecher, die EmpfangsqualitĂ€t und die QualitĂ€t der Ausstattung beeinflusst werden.

Vorteile eines Schallplattenspielers

Ein Schallplattenspieler ist optisch einfach bei Weitem ĂŒberlegen als andere digitale Alternativen. Man strebt nach einem ultimativen Hörerlebnis, das dem iPod, dem Laptop etc. weit ĂŒberlegen ist. Je besser die QualitĂ€t jedes einzelnen Bauteils, desto faszinierender ist das Klangerlebnis.

Das “Knistern und Kratzen” der Schallplatte verleiht dem Ganzen eine bestimmte organische Note. Schallplattenspieler verfĂŒgen laut Fans ĂŒber einen speziellen analogen und vollen Klang sowie diese gewisse WĂ€rme und Dynamik. Hörer von Vinyl-Schallplatten erleben den Prozess des Musik Abspielens bewusster und auch sorgfĂ€ltiger.

Worauf muss ich beim Kauf eines Schallplattenspielers achten?

Es ist Ă€ußerst sinnvoll, sich vor dem Kauf mit seinen BedĂŒrfnissen und WĂŒnschen genau auseinanderzusetzen. Dadurch hat man plus der groben Orientierung, auch noch eine “leichtere” Wahl zu treffen bei dem endlosen Angebot an Plattenspieler. FĂŒr Menschen komplett ohne Vorkenntnisse, kann der Kauf eines guten Plattenspielers schon sehr ernĂŒchternd sein. Gut wĂ€re es also, sich vorher mit den Basiselementen eines Plattenspielers auseinanderzusetzen.

Dennoch besorgen Sie sich am besten zum Plattenspieler, welcher primÀr aus drei Grundkomponenten besteht (Plattenteller inklusive Antriebsmechanismus, Tonabnehmer mitsamt Plattennadel, sowie Tonarm), noch einen externen VerstÀrker inklusive Lautsprechersystem. Dies kann von Kopfhörern bis zum Surround Sound System sein.

Aufbau und Antrieb – Wahl des richtigen Plattentellers

Plattenteller können ĂŒber drei verschiedene Antriebsformen in Gang gesetzt werden:

  • Direktantrieb: Ein Direktantrieb ist die beste Wahl fĂŒr DJs. Die relativ sensible und feine Form des Abspielens wird durch die Achse des Plattentellers ermöglicht, da diese gleichzeitig auch die Achse des Antriebsmotors bildet.
  • Riemenantrieb: Hier ist die Temporegulierung etwas langsamer, da diese Variante etwas gĂŒnstiger in der Herstellung ist. Die Bewegung des Motors via Gummiriemen auf den Plattenteller ĂŒbertragen.
  • Reibradantrieb: Diese Variation tritt heutzutage sehr selten in Erscheinung. Dennoch funktioniert hier die Temporegulierung um einiges besser, aber Vibrationen sind deutlich spĂŒrbar. Das Reibrad wird durch den Motor angetrieben, sodass die Drehung auf die Innenseite des Plattentellers ĂŒbertragen wird. Allgemein ist es eine VorgĂ€ngerform des Riemenantriebs.

Ein langes Leben ihres Schallplattenspielers durch den richtigen Umgang und Pflege ermöglichen

Schon durch wenig Aufwand und unachtsamer Handhabung können bei den schönen Vinylplatten Schaden entstehen. Das wollen Sie natĂŒrlich vermeiden. Aber wie? Die Schallplatten können mit speziellen Reinigungsmitteln gereinigt werden, wie z.B. PlattenbĂŒrsten mit Carbon-Faserung. Eine noch bessere Alternative, ist eine PlattenbĂŒrste aus Samt. Diese sind zusĂ€tzlich noch bei der Plattennadel anwendbar.

Auch spezielle Nadelreiniger in flĂŒssiger Form wird sehr hĂ€ufig dazu benutzt. Man kann auch komplette Waschsets erwerben und viele Professionelle VerkĂ€ufer bieten eine Hilfe bei der Schallplattenreinigung an. Eine andere Möglichkeit sind spezielle Reinigungsarme, die anstelle des Tonarms angebracht werden. Hier kommt eine spezielle FlĂŒssigkeit ins Spiel und wird gereinigt wĂ€hrend es sich dreht.

Was sorgt fĂŒr den richtigen Klang eines Schallplattenspielers?

Antwort: Der Tonarm, der Tonabnehmer und die Abtastnadel.

Eine richtige und gute Installation des Tonarms ist Ă€ußerst wichtig fĂŒr den Tonabnehmer. Dieser ist fĂŒr die exakte FĂŒhrung durch die einzelnen Rillen verantwortlich. Wenn ihnen das alles zu Kompliziert erscheint, oder Sie Angst haben etwas falsch anzubauen, dann können Sie sich zurĂŒcklehnen und bereits einen Schallplattenspieler als Komplettsystem kaufen. Bei den Komplettsystemen sind Tonarm und Tonabnehmer bereits im Kaufpreis mitenthalten. FĂŒr die Profis unter uns, kann man natĂŒrlich die Einzelteile auch separat erwerben.

Die Abtastnadel ist das einzige Medium, welches in Kontakt mit der Vinyl-Platte tritt. Bei jeder BerĂŒhrung beim Drehen der Schallplatte, entsteht zwischen Nadel und Platte eine elektrische Spannung die letzten Endes auch das Audiosignal ĂŒbertrĂ€gt. Die Abtastnadel ist meist ein geschliffener Diamant.

Die Zwei unterschiedlichen Tonabnehmer auf dem Markt

  1. Elektromagnetische Wandler ( MM )
  2. Elektrodynamische Wandler ( MC )

1.MM: Die AbkĂŒrzung steht fĂŒr Moving Magnet

Diese Tonabnehmer sind die am meist verbreiteten fĂŒr Schallplattenspieler. Hier wird ein kleines Eisenteil in der NĂ€he der Spulen mit Eisenkern bewegt, wobei gleichzeitig der Magnetkreis durch Dauermagneten in Bewegung gesetzt wird.

2.MC: Die AbkĂŒrzung steht fĂŒr Moving Coil

Bei dieser Variante bewegen sich die Spulen im Konstanten und homogenen Feld eines Dauermagneten. Hier wird auch spezieller VorverstĂ€rker benötigt da die Ausgangsspannung viel geringer ist. Das Klangbild jedoch gilt hier als um einiges sauberer. Trotzdem gibt es bei den Nadeln auch noch einige Unterschiede. Manche sind mit elliptischem oder mit sphĂ€rischem Schliff. Dadurch kann bei dem Elliptischem Schliff der Tonabnehmer mehr Informationen der Platte erfassen und eine bessere LautstĂ€rke erzeugen da hier ein grĂ¶ĂŸeres Frequensspektrum erfasst wird. Dieses Modell fĂŒgt der Schallplatte jedoch mehr “Schaden” hinzu, d.h. Abnutzungserscheinungen sind deutlicher. Jedoch bei der Nadel mit sphĂ€rischem Schliff, wird die Schallplatte mehr geschont und daher eher zu empfehlen. Im Allgemeinen mĂŒssen Sie trotzdem mit einer Abnutzung bei den Nadeln rechnen. Beachten Sie daher vor dem Kauf eines Schallplattenspielers auf die Austauschoptionen.

Schallplattenspieler oder Plattenspieler

Viele benutzten ihn, manche haben ihn noch und einige möchten ihn wiederhaben. Schallplattenspieler haben ein Flair der mit einem CD-Spieler nicht erreicht wird. Das Anhören von Musik macht einfach mehr Laune, wenn man dies durch einen Schallplattenspieler hört.

Das Patent auf Schallplatten wurde 1887 von Emil Berliner angemeldet. Grammophon und Phonograph waren die VorgÀnger des Altbekannten Schallplattenspielers. Bis in die 1920er Jahre blieb der Antrieb noch mechanisch, wurde aber auch schon auf elektronischen Betrieb umgestellt und daraus resultierten auch die ersten elektronischen Tonabnehmer, die in der Lage waren das Signal zu verstÀrken. In den 1930er Jahren wurde das Grammophon mit ihrem Kurbelantrieb ersetzt durch eine elektronische Variante, dem Schallplattenspieler.
Die ersten Schallplatten wurden aus Schelllack hergestellt.

Diese lieferten 78 Umdrehungen pro min. Da diese neue Technologie beliebt wurde, wurden unzĂ€hlige Schelllackplatten hergestellt und einige finden sich heute noch in manchen Sammlungen. Doch zu Beginn der 60er Jahre löste Vinyl die schweren und leicht zerbrechlichen Schelllackplatten ab. Durch diese neue Art von Kunststoff wurde es möglich Stereo zu pressen. Dadurch konnte die TonqualitĂ€t gravierend verbessert werden. Durch die Möglichkeit dĂŒnnere Rillen zu pressen, konnte auch die SpiellĂ€nge erhöhen und so fanden Vinylplatten ihre Liebhaber und das bis heute.

Erst durch die Erfindung der ersten Compact Casettes (CC) und durch die Erfindung der Compact Disc (CD), wurde die Vinylplatte vom Thron gestoßen. Doch selbst heute gibt es sie noch. Viele Musiker stellen ihre Alben auch auf Vinyl zur VerfĂŒgung. Und dies erfreut nicht nur alteingesessene Liebhaber, sondern auch Neulinge die den Flair und die QualitĂ€t schĂ€tzen.

Wie funktioniert ein Schallplattenspieler?

Es gibt die Unterschiedlichsten Marken und Hersteller, aber grundsÀtzlich funktionieren alle nach demselben Prinzip. Auch neuere Produkte funktionieren noch nach dem alten Schema, auch wenn einige Kinderkrankheiten ausgemerzt wurden.

Technik

Eine Nadel aus Metall-, Saphir-, oder Diamant tastet die Rillen auf der Schallplatte ab. Aber auch seit den 90er Jahren finden Laser Anwendung. Doch das Prinzip bleibt das Gleiche.
Die Nadel tastet die Rillen ab, diese Unebenheiten werden vom Tonabnehmer erkannt und in elektrische Impulse umgewandelt. Diese Impulse werden entzerrt und verstÀrkt und dadurch wird der Ton ausgegeben. Bei der Laservariante funktioniert es Prinzipiell gleich. Der Laser tastet die Unebenheiten ab und gibt den Ton Analog wieder.

Die Nadel befindet sich am Tonabnehmer, dieser wiederum befindet sich auf dem Tonarm. Der Tonarm muss ausbalanciert werden. Dies geschieht durch ein Gegengewicht am Ende des Arms. Aber auch Federkonstruktionen finden Verwendung, dies schlÀgt sich aber auch wieder im Preis fest. Es wird jedoch Unterschieden zwischen Radialtonarm und Tangen tialtonarm. Der Tangentialtonarm bewegt sich in einer Schiene parallel zum Plattenteller. So kann man bei Vinylschallplatten zwischen den Geschwindigkeiten 33 1/3 und 45 Umdrehungen pro Minute.

Anwendungsbereich in der heutigen Zeit

Heute wie frĂŒher begeistert die Schallplatte noch immer. Und sie findet auch noch in der heutigen Musik und Technologie ihre Anwendung.
Einige bezeichnen den Klang eines Schallplattenspielers als reiner, doch dies ist natĂŒrlich Ansichtssache. Doch findet der Plattenspieler bei Disc Jockeys noch viel Einsatz und Anwendung. Denn ein Schallplattenspieler ermöglicht intuitives mixen von Songs. Auch die Möglichkeit Effekte spontan einzubringen, wird sehr geschĂ€tzt. Wie zum Beispiel das Backspinning, wobei die Schallplatte schnell zurĂŒckgezogen wird, und dem Scratching, wobei Töne durch das rhythmische Vor und ZurĂŒckdrehen der Schallplatte erzeugt.

Bei neuartigen Schallplattenspielern ist es durch die heutige Technologie möglich, Stufenlos die Geschwindigkeit verĂ€ndern zu können. Auch eine verbesserte Variante eines Pitchreglers ermöglicht es zwei unterschiedliche MusikstĂŒcke dem Tempo des Vorgegebenen Taktes anzupassen. Dadurch entsteht natĂŒrlich aber auch ein kleiner Nachteil, oder manche nutzen diesen gerade als Vorteil. Je höher die Geschwindigkeit desto höher wird die Tonhöhe.

Nun wurden sogar Vinylrecorder auf den Markt gebracht. Dies ermöglicht das Selbstbespielen einer Vinylplatte, ohne sie Pressen zu lassen. Auch frĂŒher fand diese Technik zwar schon Anwendung, aber damals hatte man das Problem, dass das Tonrauschen zu stark im Vergleich zu anderen Arten war. Selbst vor Laser nimmt die heutige Plattenspieler-Industrie keinen Halt. So wurden Schallplattenspieler erfunden, die statt Nadel, mit Laser funktionieren. Doch gibt es zurzeit noch einige Probleme mit der neuen Technik. Der Laser tastet die OberflĂ€che ab, doch durch das wechseln der Spur, muss manchmal neu kalibriert werden. Dies schmĂ€lert natĂŒrlich den Spaß an der neuen Technologie.

Fazit

Schallplattenspieler sind eine hervorragende Sache, allerdings können sie zum Teil auch sehr aufwendig sein, in Bezug auf die Reinigung, Aufbau etc.

Optisch sind sie trotz allem einfach allen anderen Alternativen bei weitem ĂŒberlegen. Sollten Sie sich fĂŒr einen Schallplattenspieler fĂŒr den heimischen Gebrauch entscheiden, sollten Sie auf ein hochwertiges GerĂ€t zurĂŒckgreifen. Diese haben dementsprechend auch einen hohen Preis, aber es lohnt sich. Passen Sie dieses GerĂ€t am besten an ihre heimische Audioanlage an. Auf eine stabile und sichere Lage Ihres GerĂ€tes sollte auf jeden Fall geachtet werden und beachten Sie die Pflege-Hinweise.

Suchen Sie allerdings nach einem flexiblen GerĂ€t, zum DJ zweck, halten sie Ausschau nach einem Robusten und leichten GerĂ€t und achten Sie auf das dementsprechende Zubehör. Meine Meinung ist, dass die Schallplattenspieler, besonders die Retro-Schallplattenspieler der Hit sind. Ich habe auch recht viel Geld investieren mĂŒssen aber ich bereue meine Entscheidung bis heute nicht.

Top 10: Schallplattenspieler

Bestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 10

Letzte Aktualisierung am 20.03.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

PRODUKT KONFIGURATOR

SCHRITT 1: Wie soll die Preisklasse des Produkts sein?



Schreibe einen Kommentar

Hilfe einblenden

Meistervergleich.de - Hilfe: